Zwischen Beraterin und Klient/in wird mit der Zustimmung der Geschäftsbedingungen folgende Rahmenvereinbarung getroffen:

Präambel:

Dieser Rahmenvereinbarung liegt folgendes Verständnis der psychologischen Beratung zu
Grunde:
Psychologische Beratung bezeichnet psychologische Maßnahmen und Tätigkeiten, die der
Aufarbeitung und Überwindung von psycho-sozialen Problemen und Konflikten dienen. Sie
ist eine zentrale Interventionstechnik im Bereich der Psychologie und trägt zur persönlichen
Entwicklung und Unterstützung bei. Es handelt sich dabei nicht um eine Psychotherapie
oder Heilkunde und soll diese auch nicht ersetzen.
§ 1 Vertragsgegenstand
Der Klient / Die Klientin nimmt beim Berater die Dienstleistung psychologischer Beratung in einer oder mehreren Sitzungen von einer zuvor gemeinsam festgelegten Dauer per Online-Gespräch, Telefonat oder in Person in Anspruch.
Die gemeinsame Arbeit zwischen Klient/in und Beraterin umfasst Gespräche,psychologische Interventionen und schriftlichen Austausch zu einem von dem Klienten / der Klientin geäußerten Anliegen. Dazu wird ein multimodales Beratungsverfahren angewandt, dem wissenschaftliche Kenntnisse zu Grunde liegen, u.a. Verhaltenspsychologie, kognitive
Psychologie, Achtsamkeit, und Kommunikationsmethoden. Eine Psychotherapie wird ausdrücklich ausgeschlossen.
§ 2 Verantwortung der Beraterin
Die Beraterin verpflichtet sich zu unbedingter Schweigepflicht gegenüber Dritten. Die Schweigepflicht greift nicht, wenn die Offenbarung zum Schutze eines höheren Rechtsgutes erforderlich ist oder bei eindeutiger Eigen- oder Fremdgefährdung. Durch eine schriftliche Einverständniserklärung des Klienten / der Klientin (auch via Email) zur Auskunftserteilung kann die Beraterin von der Schweigepflicht entbunden werden. Die Beraterin ist verpflichtet nach bestem Wissen und Können einen Beratungserfolg zum Nutzen des Klienten / der Klientin zu ermöglichen. Das erreichen der Beratungsziele kann nicht garantiert werden.
§ 3 Verantwortung des Klienten / der Klientin
Der Klient / Die Klientin erklärt sich für seine / ihre Gesundheit in vollem Umfang und zu
jeder Zeit selbst verantwortlich. Er / Sie versichert, dass er / sie an keiner Erkrankung leidet, die seine / ihre Geschäftsfähigkeit beeinträchtigt oder die einer Beratung aus medizinischpsychologischen Gründen zur Zeit entgegensteht.
Der Klient / Die Klientin nimmt vereinbarte Beratungstermine pünktlich und gewissenhaft
wahr. Sofern er / sie verhindert ist, ist ein Termin spätestens 48 Stunden im Voraus
abzusagen, andernfalls werden 50 Prozent des vereinbarten Honorars berechnet.
Dem Klienten / Der Klientin ist bewusst, dass im Beratungsprozess nur
Veränderungsanregungen angeboten werden können. Der Umgang mit und die Umsetzung von Beratungsinhalten obliegt der Verantwortung des Klienten / der Klientin.
§ 4 Dauer & Honorar
Die Dauer von Einzelterminen beträgt in der Regel 50 Minuten und wird zuvor einvernehmlich festgelegt. Bei Bedarf können auch 30 oder 70 Minuten vereinbart werden.
Das Honorar für eine Einheit von 50 Minuten per Webvideo beträgt 75,00 €. Dem geht ein kostenloses Erstgespräch von 20 Minuten voraus. Im Anschluss entscheidet der Klient / die Klientin ob eine Zusammenarbeit zustande kommt. Das Erstgespräch kann dann für 30,00 € um weitere 30 Minuten verlängert werden (insgesamt 50 Minuten). In Einzelfällen kann das Honorar individuell angepasst werden.
Der fällige Betrag ist jeweils vor dem Beratungstermin per Überweisung,
Lastschriftverfahren, Paypal oder in Bar zu bezahlen.

 

Empfänger: Aysan Amirghiyasvand
Sparda Bank Südwest
IBAN: DE96 5509 0500 0003 2153 77
BIC: GENODEF1S01
Aufgrund der Anwendung der Kleinunternehmerregelung gem. § 19 UStG erfolgt kein Ausweis der Umsatzsteuer.
Es ist zu berücksichtigen, dass die Leistungen der psychologischen Beratung von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.
Dieser Vertrag kann jederzeit durch beide Seiten, schriftlich oder per Email, gekündigt werden.